Stagniert Bitcoin wegen des Aktienmarktes?

Stagniert Bitcoin wegen des Aktienmarktes?

Mit jedem Tag, der vergeht, wächst die Angst in der Cryptocurrency-Gemeinschaft. Die mangelnde Preisbewegung von Bitcoin, die fast zwei Monate lang zwischen 9.000 und 9.500 Dollar gehandelt wurde, wird nun weniger als ein Merkmal der Kryptowährung an sich, sondern vielmehr als ein Merkmal ihrer Bindung an die größeren Finanzmärkte angesehen.

Bitcoin handelte während des größten Teils dieses Jahres, als die Pandemie die Märkte zu erobern begann, trotzig. Getreu ihrem „unkorrelierten“ Status machte die Kryptowährung massive Höhenflüge bei Bitcoin Trader, als sowohl die Aktien- als auch die Rohstoffmärkte ins Wanken gerieten und Millionen von Menschenleben kosteten. Und das, obwohl Bitcoin an einem einzigen Tag im März über 50 Prozent seines Wertes verlor und im Mai sein Angebot um 50 Prozent verringerte.

Jetzt jedoch, da sich der Preis und das Angebot normalisiert haben, ist der historisch volatile Vermögenswert stabil, und einige in der Krypto-Währungsgemeinschaft vermuten, weil er sich noch nicht vom Aktienmarkt abgekoppelt hat.

Mati Greenspan, der Gründer von Quantum Economics, erklärte in seinem Brief an die Investoren vom 25. Juni, als der Preis für Bitcoin bei knapp 9.200 $ lag, dass der Preisrückgang bei Bitcoin und den Altmünzen eher mit den traditionellen Märkten zu tun habe. Er erklärte,

„[Das] jüngste Bitcoin- und Altcoin-Diapositiv ist nichts anderes als ein Spillover aus den traditionellen Märkten. Wir sind noch nicht abgekoppelt“.

Bitcoin und der größere Krypto-Währungsmarkt haben, obwohl sie als ‚dezentralisiert‘ bezeichnet werden, oft die Auswirkungen makroökonomischer Aktivitäten getragen, die sich gewöhnlich auf die traditionellen Märkte auswirken. Im vergangenen Jahr kam es bei Bitcoin bei verschiedenen vereinzelten Gelegenheiten zu Bewegungen mit Gold, was hauptsächlich auf die Erzählung vom „sicheren Hafen“ in Zeiten wirtschaftlicher oder politischer Unruhen zurückzuführen war.

Jetzt gleichen die Aktienmarktpreise die negativen Auswirkungen des pandemiebedingten Stillstands der wirtschaftlichen Aktivitäten und der von den Zentralbanken zugeführten Liquidität aus. Während dieser Zeit bewegt sich Bitcoin in der Tat in Übereinstimmung mit dem wichtigsten Aktienmarktindex, dem S&P500. Daten aus schiefen Märkten deuten darauf hin, dass die 1-Monats-Korrelation von Bitcoin zum S&P500 den höchsten Stand seit über einem Jahr erreicht hat und derzeit bei über 42,6 Prozent liegt.

Bitcoin – S&P500 Korrelation

Da Bitcoin an den S&P500 „gekoppelt“ ist und seitwärts gehandelt wird, stellt es eine andere Reihe von kurzfristigen Schicksalen für die zukünftige Kryptowährung dar. Angesichts der Wahrscheinlichkeit eines zweiten Konjunkturpakets in den Vereinigten Staaten könnte eine weitere Injektion von neu geprägten Dollars einen Zufluss in Bitcoin auslösen, wie im Mai zu beobachten war, oder eine zweite Welle von Covid-19-Fällen könnte zu einer weiteren Liquidationswelle führen, wie im März zu beobachten war. Wie dem auch sei, die Kopplung scheint sich fortzusetzen.